Anfänger Tutorial

Ganz einfach zu deinem ersten Stop Motion Film.
Schritt für Schritt erklärt.

Einführung · Benötigtes Equipment · Ideen finden · Das Drehbuch · Das Set · Der Dreh · Bilder zusammenfügen · Nachbearbeitung · Veröffentlichung

Das Drehbuch

Ein Drehbuch ist ein wichtiger Schritt in der Planung eines Filmes. Es legt genau fest, was während des Drehs zu machen ist und sorgt dafür, dass du nichts vergisst.

Drehbuch schreiben

Nimm dir vor Drehbeginn die Zeit, das Projekt einmal in Gedanken durchzugehen. Welche Szenen soll der Film enthalten? Wie kannst du dem Zuseher deine Geschichte glaubhaft vermitteln? Bei kleineren Projekten kann es genügen, wenn du dir die Szenen stichwortartig notierst. Wenn du einen komplexeren Film planst, solltest du vorher auf jeden Fall ein ordentliches Drehbuch schreiben, um während des Drehs den Überblick zu bewahren.

Beginne, indem du die Handlung des Films einmal in Stichworten notierst. Versuche dann, diesen Handlungsstrang in einzelne Szenen zu unterteilen und zu jeder Szene einige Notizen zu machen. Das kann in etwa so aussehen:

Szene 1: Totale Kameraeinstellung der Ritterburg, Wachen patrouillieren auf der Burgmauer, düstere und dunkle Stimmung.
Szene 2: Kamerafahrt den Gang entlang zum Verlies, flackerndes Fackellicht, Zoom auf das gefesselte Burgfräulein.
Szene 3: Dichter Wald, Held reitet von links nach rechts durch das Bild, Kameraschwenk nach rechts, Turmspitze der Ritterburg ist im Hintergrund zu erkennen.

Neben den Notizen zur Handlung habe ich hier auch schon Kamerabewegungen und Hinweise zum Set eingebaut. Überlege dir schon jetzt, welche Figuren, Lichtquellen, Objekte und welchen Hintergrund du bei den einzelnen Szenen brauchst. So weißt du bei den weiteren Vorbereitungen schon ziemlich genau, worauf du achten musst, um die gewünschten Bilder zu erhalten.
Pass während der Planung deines Stop Motion Filmes gut auf, dass deine Pläne auch realisierbar sind. Du musst logischerweise die benötigten Figuren und Bauteile zur Verfügung haben!

Storyboard zeichnen

Ein Storyboard ist so etwas wie die gezeichnete Version eines Drehbuchs. Bei professionellen Filmproduktionen wird nach der Fertigstellung des Drebuches ein Storyboard Artist damit beauftragt, die einzelnen Szenen und Kameraeinstellungen zu skizzieren. So haben alle Beteiligten schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie das fertige Projekt aussehen soll.

Stop Motion Drehbuch

Gerade bei kleineren Projekten wirst du dir vermutlich nicht so viel Mühe machen wollen und jede Szene vorher zeichnen. Was aber sehr sinnvoll und hilfreich sein kann ist, später das fertige Set aus verschiedensten Perspektiven zu fotografieren. So bekommst du ein Gefühl für die Kamera, die Einstellungsmöglichkeiten und wie sich die Wirkung auf den Betracher verändert, wenn du die Kameraeinstellung änderst.

Aus diesen Bildern kannst du dann am Computer eine Art Fotostrecke machen, die du dann ausdrucken und mit Notizen versehen kannst. So weißt du während des Drehs schon ganz genau, welche Kameraeinstellungen und Bewegungen du filmen musst.

weiter zu: Das Set

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!



Folge stopmotiontutorials.com auf Facebook und abonniere den Newsletter, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Dein Fortschritt

Stop Motion Animation Buch Alexander Altendorfer

Du willst mehr? Im neuen Buch vom Autor dieser Webseite erfährst du wirklich alles, was du über Stop Motion wissen musst!

bei Amazon kaufen

News abonnieren

Stop Motion Email Newsletter

Erhalte Neuigkeiten und Tipps zum Thema Stop Motion direkt in deine Mailbox.

Nach oben